PR & GUERILLA

Den Rahmen sprengen, Neues probieren, Unerwartetes tun: Wer ungewohnte Wege geht, erzeugt Kommunikation mit Nachrichtenwert. Und bringt seine Kampagne auf diese Weise in die Medien.

Fallbeispiel: Greenpeace Atomkampagne

Die Aufgabe.

Das AKW Beznau, das älteste AKW der Welt, wurde wegen technischer Probleme vorübergehend vom Netz genommen. Um dafür zu sorgen, dass der Reaktor endgültig stillgelegt wird, haben wir zusammen mit Greenpeace eine Kampagne entwickelt, die in ihrer ersten Phase nur einen Inhalt hat: Auf den überraschenden und Besorgnis erregenden Fakt hinzuweisen, dass das älteste Atomkraftwerk der Welt hier, ganz in unserer Nähe ist.

Die Lösung.

Auftakt mit einem Paukenschlag: Die Anti-AKW-Kampagne startete mit einer Feld-Installation am Zürcher Flughafen, die jedem heranfliegenden Besucher der Stadt unübersehbar darauf hinwies, dass sich nur 22 Kilometer entfernt der älteste Atomereaktor der Welt befindet. Auf diese Weise konnten wir ein Medienbild mit Nachrichtenwert kreieren, dass von Zeitungen, Zeitschriften und Online-Plattformen aufgegriffen wurde.

Die Kampagne.

Feld-Installation am Flughafen Zürich:

Medien-Reaktionen.

Pin It on Pinterest

Share This